Hilfe für Frauen in Not

Es gibt in Deutschland eine Vielzahl an Angeboten für Frauen in Not, vor allem auch bei sexuellen Übergriffen. Viele der Angebote sind auch online verfügbar und können auch anonym benutzt werden. Wir haben einige Angebote für Frauen herausgesucht.

Hilfe Telefon

Das Hilfetelefon ist bundesweit unter der Rufnummer 08000 116 016 erreichbar, es wird aber auch eine Online Beratung gegeben. Frauen können zum einen per E-Mail um Rat fragen, einen Sofort-Chat eröffnen oder sich einen Termin geben lassen, zu dem Experten zu einem Chat zur Verfügung stehen. Alle Beratungen sind vertraulich, es werden weder Daten noch Informationen weitergegeben. Die Beraterinnen unterliegen der Schweigepflicht.

bff Frauen gegen Gewalt

Auf dieser Webseite für Frauen, die wohl einer der umfangreichsten ist, bekommen Interessierte eine Menge an Verweisen zu Selbsthilfegruppen, Frauennotrufen und Hilfsangeboten für Frauen. Die Seite wird vom Bundesverband für Frauenberatungsstellen betrieben und hat deshalb auch so viele Informationen bereitgestellt.

Gewaltschutz

Unter Gewaltschutz.info finden vor alle Opfer häuslicher Gewalt einen Ansprechpartner. Da diese Gewalt bei Frauen auch sehr häufig mit sexueller Gewalt verbunden ist, wird diese Webseite hier auch aufgelistet. Betroffene finden hier ebenfalls viele Adressen, wo ihnen weitergeholfen werden kann aber auch weiterführende Informationen zum Thema.

Telefon Sexueller Missbrauch

Unter der Telefonnummer 800-22 55 530 können Kinder und Jugendliche sich melden, wenn sie Opfer von sexuellem Missbrauch geworden sind. Das Telefon ist nicht rund um die Uhr besetzt und vor allem auch nicht an Feiertagen. Man kann aber wenigstens Anfragen per E-Mail stellen.

Polizei

Nach wie vor hilft auch die Polizei Opfern sexueller Gewalt. Man kann sich in einer akuten Notlage entweder über die 110 an die Polizei wenden oder aber über die Stadt- oder Gemeindeverwaltung die Telefonnummer und E-Mailadresse der nächsten Polizeidienststelle herausfinden. Mittlerweile sind in den Dienststelle viele weibliche Beamte auch gesondert geschult, Fälle von sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt aufzunehmen. Das wird aber immer auch eine Anzeige nach sich ziehen.